Willkommen bei Huwald Liebschner GmbH

 

 

PE-Folienprodukte

PE (Polyethylen)

Polyethylen ist ein thermoplastischer Kunststoff, hergestellt durch die Polymerisation des Gases Ethylen. Folgende Grundeigenschaften machen Polyethylen zu einem häufig verwendeten Packstoff:

  • • umweltfreundliche Entsorgung durch Verbrennen (CO2 + H2O) oder grundwasserneutrale Entsorgung auf der Deponie
  • • gute Recyclingfähigkeit
  • • säure- und chemikalienbeständig
  • • hohe Zähigkeit und Reißfestigkeit
  • • niedrige Dichte (LDPE)
  • • Temperaturbeständigkeit -85°C bis +90°C

Ohne geeignete Vorbehandlung sind PE-Folienprodukte nur bedingt bedruckbar und lassen sich schlecht verkleben. Bei UV-Bestrahlung kann eine Versprödung eintreten, welche durch Ruß als UV-Stabilisator gemindert werden kann. Polyethylen ist mit einem Anteil von 29% der weltweit am meisten hergestellte Kunststoff. Sein Grundstoff Ethylengas macht ihn aber preislich abhängig vom Roh-Öl.

Drei verschiedene Haupttypen

  • • PE-LD (LDPE): Polyethylen mit niedriger Dichte. PE-LD gilt als der weichste der drei Typen und wird am häufigsten eingesetzt (Dicken von ca. 20µm bis 400µm).
  • • PE-HD (HDPE): Polyethylen mit hoher Dichte. PE-HD hat die größte Festigkeit und die geringste Flexibilität (Dicken von ca. 10-80µm).
  • • LLDPE: Kombination aus LDPE und HDPE. LLDPE ist das vielseitigste Polyethylen, aus dem je nach Mischverhältnis geschmeidige oder feste Produkte gefertigt werden können.

Schrumpfen

Polyethylen-Folie hat die Eigenschaft bei 90°C weich zu werden. Bei der Herstellung von Polyethylen-Schrumpffolie wird diese im noch warmen Zustand in eine Richtung (monaxial) oder in zwei Richtungen (biaxial) gedehnt. Bei Abkühlung zieht diese sich wieder zusammen (schrumpft) und stabilisiert so das Packstück.

Stretchfolie

Dies ist eine elastische Adhäsionsfolie mit einer hohen Reißdehnung von 150% bis über 500%. Vor dem Umwickeln des Packgutes wird durch mechanische Kräfte eine Dehnung erreicht. Die Konsistenz der Folie wirkt nach dem Umwickeln des Packgutes dieser mechanischen Dehnung entgegen und „stretcht“ sich um das Packgut. Typische Stärken reichen von ca. 10 bis 30 µm.