Willkommen bei Huwald Liebschner GmbH

 

 

Kartonagen

Hier alle Informationen zu Kartoangen

Produktgruppeninformation Wellpappe

Wellpappe besteht aus einer oder mehreren Lagen eines gewellten Papiers, das zwischen mehreren Lagen eines anderen Papiers oder Kartons geklebt ist. Man unterscheidet folgende Wellpappenarten: einseitige Wellpappe, einwellige Wellpappe, zweiwellige Wellpappe, dreiwellige Wellpappe.

Wellenarten

B Feinwelle (2,2 - 3,0 mm)
E Feinstwelle (1,0 - 1,8 mm)
C Mittelwelle (3,2 - 3,9 mm)

Weitere nicht genormte Wellenarten sind möglich (z.B. D-Welle, F-Welle, K-Welle).
Zur zweiwelligen Wellpappe (Doppelwelle) gelangt man, wenn man die einwelligen Sorten zusammen fügt wie:

BC-Welle (Höhe ca. 7 mm)
EB Welle (Höhe ca. 4 mm)
In der Angabe der Wellpappensorte sollten die Wellenarten nicht fehlen, da die Bauart Rückschlüsse auf das
Aussen/Innenmaß zulässt.

Papiersorten

Folgende Papiersorten finden Verwendung in der Herstellung von Wellpappe:

  • Kraftliner: Deckschichtpapier aus Primärfasern mit einem Flächengewichten ab 120 g/m²
  • Testliner: Deckschichtpapier aus Sekundärfasern mit einem Flächengewichten ab 105 g/m²
  • Schrenz: Deckschichtpapier aus Sekundärfaserpapier mit einem Flächengewichten ab 100 g/m²
  • Wellenstoff: Wellenpapiere aus Sekundärfaserpapier mit einem Flächengewichten ab 90 g/m²
  • Halbzellstoff: Wellenpapiere aus Primärfaserpapier mit einem Flächengewichten ab 125 g/m²

 

Wellpappsorten

Die Kombination der einzelnen Papiere und der Wellenarten ergeben die Wellpappensorte, welche den Parametern wie z.B. Stapelstauchwiderstand, Flachstauchwiderstand, Kantenstauchwiderstand, u.v.m auf verschiedene Weise genügt. Der Verband der deutschen Wellpappenindustrie (VDW) hat hierfür eine Normierung vorgenommen. Zur Beschreibung der Wellpappensorte gibt es eine DIN-Normierung (z.B.: Wellpappe DIN 55468-1.20 A) und eine allgemeingültige Beschreibung (z.B.: B 1.20). Diese Wellpappensorten weisen, unabhängig von den jeweils verwendeten Papieren, detaillierte Prüfeigenschaften auf.

Maßangaben
Beim Ausmessen und Bestellen von Kartonagen sind die Innenmaße in mm wie folgt anzugeben:

  • Länge (L) x Breite (B) x Höhe (H)
  • Länge (L) = das größere Maß an der Schachtelöffnung
  • Breite (B) = das kleinere Maß an der Schachtelöffnung
  • Höhe (H) = das Maß von der Oberkante der Schachtelöffnung bis zum Boden.
    Für Stülpdeckelschachteln wird die Höhe (h) des Oberteils (Deckel) als viertes Maß nach einem Schrägstrich angeführt:
    Beispiel:
    355 x 205 x 120/ 40 mm
    ( L) .... (B) ... (H) / (h)

 

FEFCO – Bauarttypen

Der internationale Standardcode für Versandverpackung FEFCO erleichtert die Arbeit mit den verschieden Bauarten bei Kartonagen und Schachteln. Der aufgeführte 4-stellige Code beschreibt genau die Bauart der Schachtel und erspart umständliche Definitionen oder Zeichnungen. Der FEFCO-Code ist aufgeteilt in folgende Gruppen:

  • 02 - Faltschachtel
  • 03 - Deckelschachteln
  • 04 - Falthüllen
  • 05 - Schiebeschachteln
  • 06 - Formfeste Schachteln
  • 07 - Aufrichteschachteln
  • 09 - Inneneinrichtungen

 

Die häufigste Bauart FEFCO 0201 entspricht einem „herkömmlichen“ Karton mit zusammenstoßenden Deckelklappen.

 

Den gesamten FEFCO Katalog können Sie sich hier als PDF (2,3 MB) downloaden.